Chronik

Vorstände des Musikverein Bergerhausen:
1924 – 1925 Konrad Bopp
1926 – 1933 Georg Kuhn (Ehrenvorstand)
1949 – 1956 Gottlob Bausch (Ehrenvorstand)
1956 – 1958 Karl Bopp
1958 – 1962 Hans Wanner
1962 – 1964 Gustav Bopp
1964 – 1969 Gottlob Bausch (Ehrenvorstand)
1969 – 1982 Paul Möller (Ehrenvorstand)
1982 – 1996 Hans Leupolt (Ehrenvorstand)
1996 – 2002 Gabriele Huchler
2002 – 2003 Kommissarische Leitung 2. Vorstand Ralf Luz
2003 – 2014 Ralf Luz
2014 – 2018 Ingo Huchler
seit 2018 Hendrik Aßfalg

Dirigenten des Musikverein Bergerhausen:
1924 – 1933 Georg Beyerlin (Ehrendirigent)
1947 – 1949 Fritz Felix
1949 – 1958 Georg Beyerlin (Ehrendirigent)
1958 – 1959 Eduard Vrhovnik
1959 – 1962 Klaus Linz
1962 – 1970 Bruno Franz (Ehrendirigent)
1970 – 1972 Herbert Krapf
1972 April – Sept. Klaus Linz
1972 – 1973 Arthur Fritsch
1973 – 1976 Klaus Linz
1976 Arthur Fritsch
1976 – 1985 Robert Märkle
1985 – 1993 Karl Linder
1993 Werner Buchmann & Martin Bidell (Aushilfsdirigenten)
1994 – 2006 Hermann Seitz
seit 2006 Wolfgang Kammerlander

Jugenddirigenten des Musikverein Bergerhausen:
1994 – 2004 Hans Paal
2004 – 2011 Martin Paal
2011 – 2012 Daniela Herwanger
2013 – 2014 Tobias Hannes (Gemeinschaftsjugendkapelle Bergerhausen/Laupertshausen)
2014 -2017 Lukas Aßfalg (Gemeinschaftsjugendkapelle Bergerhausen/Laupertshausen)
seit 2017 Johannes Ruf (Gemeinschaftsjugendkapelle Bergerhausen/Laupertshausen)

Ehrenmitglieder des Musikverein Bergerhausen (alphabetisch nach Vorname):
Albert Rieger
Erich Baumgärtner
Erich Baumgärtner
Franz Eckert
Franz Hecht
Friedrich Gerster
Georg Beyerlin (Ehrendirigent)
Georg Guter
Georg Held
Georg Kuhn (Ehrenvorstand)
Georg Ochsenwadel, sen.
Georg Schad
Gottlob Bausch (Ehrenvorstand)
Gustav Baumgärtner
Gustav Bopp
Hans Leupolt (Ehrenvorstand)
Hermann Jerg
Hermann Rupp
Jakob Pahl
Jakob Rehm
Karl Gerster
Karl Grözinger
Karl Guther
Leonhard Basler
Melchior Guter
Paul Möller (Ehrenvorstand)
Peter Fiederer
Walter Rieger

Wertungsspiele:
Kreismusikfest Ringschnait 1996 Stufe: M
Dirigent: Hermann Seitz
Ergebnis: sehr gut / gut

Kreismusikfest Hörenhausen vom 09-17.06.2001 Stufe: M
Dirigent: Hermann Seitz
Ergebnis: sehr gut

Kreismusikfest Attenweiler vom 04-07.06.2004 Stufe: M
Dirigent: Hermann Seitz
Musiker/Jugendliche: 47/9
Pflichtstück: Where the River Flows – James Swearing
Selbstwahlstück: Rhapsodie Provencale – Kees Vlak
Ergebnis: hervorragend

Kreismusikfest Ingoldingen vom 30.05-02.06.2008 Kategorie 3
Dirigent: Wolfang Kammerlander
Musiker/Jugendliche: 53/14
Pflichtstück: Festival Overture – Hans van der Heide
Selbstwahlstück: Pasadena – Jacob de Haan
Ergebnis: sehr gut

Kreismusikfest Baustetten vom 01-05.06.2011 Kategorie 4
Dirigent: Wolfang Kammerlander
Musiker/Jugendliche: 56 / 16
Pflichtstück: Dawn of a new Day – James Swearingen
Stundenchor: 4 Pastorelli – Pavel Stanek
Ergebnis: hervorragend

Kreismusikfest Ellwangen vom 18-22.06.2014 Kategorie 4
Dirigent: Wolfang Kammerlander
Musiker/Jugendliche: 56 / 5
Pflichtstück: Seagate Overture – James Swearingen
Stundenchor: In aller Kürze – Thomas Asanger
Ergebnis: hervorragend

Kreismusikfest Reinstetten vom 19-21.05.2017 Kategorie 4
Dirigent: Wolfang Kammerlander
Musiker: 56
Pflichtstück: In All Its Glory – James Swearingen
Stundenchor: Castrum Alemorum – Jacob de Haan
Ergebnis: hervorragend

Vereinsgeschichte:
Die Gründung des Musikvereins erfolgte im Mai 1924. Man wollte einen „positiven Aspekt“ ins Leben bringen, da die wirtschaftliche Lage nach dem ersten Weltkrieg schlecht war. Viele hatten keine Arbeit und es herrschte Inflation. In diesen 20er Jahren wurden im Oberschwabengau die Hälfte aller heute bestehenden Musikvereine gegründet, so auch der von Bergerhausen. Aufgrund der schlechten Situation musste ein Instrument von jedem Musiker selbst besorgt werden. Geprobt wurde in der Werkstatt von Christian Paal. Das erste Jahr war besonders schwierig, da noch nichts vorhanden war, insbesondere kein Geld in der Kasse. Um die Kosten für den Dirigenten aufzubringen, musste jeder Musiker in der Probe 50 Pfg. (~0,25€) zahlen. Dies war ein hoher Betrag, wenn man bedenkt, dass das heute mehr als ~ 2,50 € wären und dass nach der Inflation das Geld sehr knapp war. Die notwendigen Noten wurden nicht gekauft, sondern aus Sparsamkeitsgründen abgeschrieben. Nach und nach nehmen die öffentlichen Auftritte zu. Der Erfolg war jedoch durch die immer schlechter werdenden wirtschaftlichen Verhältnisse getrübt.
19250101_0001
Die Musikkapelle von 1925.

Als 1933 im Januar, die Nationalsozialisten an die Macht kamen, versuchten sie Einfluss auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens zu nehmen, auch auf den kulturellen Sektor. Für Blasmusik stellte die SA eigene Kapellen auf, in denen die Musiker spielen konnten. Eine SA Kapelle wurde in Bergerhausen aber nie aufgestellt. Der Musikverein stellte aber im Laufe des Jahres 1934 laut Protokoll seine Aktivitäten ein.
Ein Neubeginn erfolgte nach dem 2ten Weltkrieg. Ein Wiederaufbau kam aber nur langsam in Gang [Deutschland war in 4 Besatzungszonen eingeteilt. Unser Gebiet gehörte zur französischen Zone]. Nach langwierigen und zähen Verhandlungen mit den Franzosen, erhielt man die Genehmigung zur Gründung des Musikvereins. Allerdings wurde die Neugründung durch die wirtschaftliche Notlage des Landes erschwert. Um überhaupt proben zu können, stellten frühere aktive Mitglieder ihre Instrumente dem Verein kostenlos zur Verfügung.
Die Kapelle nahm nach und nach wieder an öffentlichen Auftritten teil und so stellte sich langsam wieder ein normaler Musikbetrieb ein. Der Erfolg konnte man den Wertungsspielen der folgenden Jahre entnehmen.
19520101_0001
Die Musikkapelle von 1952.

1965 wurden, angeregt durch die Schützendirektion, große Anstrengungen unternommen, anstatt der Uniform eine Tracht anzuschaffen, die besser zur Bergerhauser Bauerngruppe passen würde. Es ist der Initiative von Georg Simmendinger zu verdanken, der mit einer Haussammlung den Grundstock für die Finanzierung schuf. Schützendirektor Witzgall besorgte die Abbildung einer Biberacher Tracht von 1525, die stilecht nachgeschneidert wurde.

19650101_0001

1967 wurde in Bergerhausen das Kreismusikfest abgehalten, bei dem das ganze Dorf mitmachte.
19670101_0001
Die Musikkapelle von 1967.

1969 1. Hölzlefest und 1972 1. Oktoberfest mit Festzelt. Beide Veranstaltungen sind bis heute ein Höhepunkt im Bergerhauser Musikerleben. Inzwischen wurden gezielt Jugendliche für die Musik angeworben, übrigens auch Mädchen. Hier vollzog sich fast unbemerkt ein Wandel bei der Blasmusik, denn bisher war dies eine uneingeschränkte Domäne der Männer.
19900101_0001
Die Musikkapelle von 1990.

1991 wurde in Bergerhausen die 700 Jahrfeier abgehalten. Bergerhausen wurde im Jahr 1291 erstmals urkundlich erwähnt. Die Organisation lag bei den beiden Vereinen des Ortes (dem Gesangverein „Frohsinn“ und dem Musikverein Bergerhausen). An dieser Stelle muss einmal erwähnt werden, dass das Verhältnis beider Vereine zueinander immer gut war bzw. noch ist, obwohl sie ja musikalisch Konkurrenten sind. Über all die gemeinsamen Jahre haben sie sich in fairer Weise unterstützt z.B. gemeinsames Adventskonzert. 1994 wurde die Jugendkapelle gebildet.
19990101_0001
Die Jugendkapelle von 1999.

1998 erfolgte die Wiederöffnung des Rößlesaales, der seit Dezember 1994 aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde. Die Renovierung wurde von den Mitgliedern beider Vereine und der etwas zögerlichen finanziellen Unterstützung der Stadt Biberach in liebe- aber auch mühevoller Eigenarbeit mit großer Geduld vollbracht.
19990101_0002
Die Musikkapelle von 1999.

Auch möchte sich der Musikverein für die Unterstützung jeglicher Art bedanken. Denn nur durch freiwillige Hilfe, ist die Zukunft des Vereins gesichert.
Als Quelle diente: 75 Jahre Musikverein Bergerhausen
19990101_0003